Themenposten Bio-Viehtag 2021

Aufgrund der Verschiebung und dem neuen Veranstaltungsort des Bio-Viehtags kann es noch  zu Anpassungen einiger Themenposten kommen.

Ablauf

Die Posten 1 bis 10 und die Posten 11 bis 19 werden jeweils im Wechsel durchgeführt.

Jeder Durchgang dauert 30 Minuten, danach gibt es 15 Minuten Pause, während der Sie zu einem der nächsten Posten wechseln können.

Stellen Sie sich Ihr individuelles Programm zusammen!

Den Zeitplan entnehmen Sie bitte dem Tagesprogramm.

 

Übersicht Themenposten


Nr.TitelInhaltMitUnterlagen
1Die ideale WeidekuhAnhand von Kleinherden werden verschiedene Weidekuhtypen vorgestellt und standortgerechte Zuchtstrategien diskutiert.Anet Spengler, FiBL
BiozüchterInnen
2KlauengesundheitEinblick in die verschiedenen Klauenerkrankungen und in die korrekte Klauenpflege. Maria Welham-Ruiters, Vet Suisse
Jean-Marie Thiévent, Klauenpfleger
3Stressfreie HofschlachtungWie funktioniert die Hofschlachtung und wie kann diese stressfrei erfolgen?Cäsar Bürgi, Biobauer
4Die praktische Umsetzung der Mutter- und Ammengebundenen KälberaufzuchtVorstellung der verschiedenen Systeme und Diskussion von Lösungsansätzen zur praktischen Umsetzung.Claudia Schneider, FiBL
Rennie Eppenstein, FiBL
5Integration von Nebenprodukten und Raufutter in die SchweinefütterungWelche Nebenprodukte eignen sich zur Verfütterung an Schweine und was sind deren Vor- und Nachteile? Worauf ist beim Einsatz zu achten?Mirjam Holinger, FiBL
Marion Girard, Agrosocpe
6Einschätzung des Risikos eines Parasitenbefalls auf ihren eigenen Weiden.Wie lassen sich durch Weidemanagement der Parasitenbefall bei Rindern und die Resistenzrisiken reduzieren? Präsentation der Studie und der Versuche, die von FRI, FiBL und Mutterkuh Schweiz im Jura durchgeführt wurden.Pierre-Alain Juillerat, FRI
Marc Ritter, FRI
7Verbesserung der Wertschöpfung von Milchrassekälbern mit WeidemastWelches sind die Schlüsselfaktore für den Erfolg der Mast? Praktische Übung zur Taxierung am lebenden Tier.Jean-Claude Girardin, Biobauer, FRI
Romain Beuret, Biobauer
8Welche Saatgutmischungen eignen sich für meine Wiesen und Weiden?Vorstellung von Saatgutmischungen zum erfolgreichen Anbau von betriebseigenem Grundfutter im Kontext des Klimawandels. Olivier Huguenin, Agroscope
David Frund, Agroscope
9Pferde: Therapien beim equinen SarkoidPräsentation verschiedener Therapien mit Fokus auf die Misteltherapie. Ophélie Christen, FiBL
10Eigenremontierung in der SchweinehaltungEinführung in die Eigenremontierung sowie Vorführung der linearen Beschreibung von Jungsauen. Sarah Waldvogel, Suisag
Barbara Früh, FiBL
11Weidemanagement: Optimierung von Graswachstum, Verzehr und Qualität bei UmtriebsweidenWelches ist die ideale Wuchshöhe bei der Beweidung? Wie kann die Grashöhe gemessen werden und wieso ist sie so wichtig?Susanne Käch-Pitt, Bio-Bäuerin
Julien Berberat, FRI
Michael Sutter, HAFL
12Einsatz von Arzneipflanzen bei Kälbern und FerkelnMöglichkeiten und Grenzen der Verwendung von Kräutern und Arzneipflanzen im Stall. Erfahrungen im Einsatz bei Ferkeln, Sauen und Kälbern.Michael Walkenhorst, FiBL
Céline Boillat, Domaine de Courtemelon
13Optimale KälberaufzuchtDie Risikofaktoren für Jungtiererkrankungen bei der Kälberaufzucht und -mast werden erläutert und Optimierungsmöglichkeiten vorgetsellt.Martin Kaske, Kälbergesundheitsdienst
Grégoire Theubet, Tierarzt
14Kleinwiederkäuer: Weideparasiten und ModerhinkePräsentation der wichtigsten Weideparasiten und der entsprechenden Kontrollmassnahmen.
Erkennen der Moderhinke und Aufzeigen von Behandlungs- und Vorbeugemassnahmen.
Steffen Werne, FiBL; Sven Dörig, BGK
15Entwicklung einer alternativen SchweinerasseVorstellen der in der Schweiz vorhandenen Rassen. Optionen für die Direktvermarktung für alternative Rassen anhand eines Praxisbeispiels.Anne Jenni, FiBL
Yannik Steffen, Biobauer
16Obsalim: FütterungsbeobachtungWas erzählen uns die Kühe über die Fütterung? Die Methode Obsalim bewertet die Milchviehfütterung anhand von Symptomen, welche die Kühe uns zeigen.Bruno Giboudeau (F),
Andi Wälle, Bio-Bauer
17Die neuen Fütterungsrichtlinien für Wiederkäuer: Wie kann diese Herausforderung gemeistert werden?Präsentation von Strategien, wie mit den neuen Fütterungsrichtlinien erfolgreich Biomilch produziert werden kann.Jocelyn Altermath, Hervé Choffat, FRI
Christophe Notz, FiBL
Bio-Bäuerinnen und -bauern
18Homöopathie: Ein interessanter Ansatz im Gesundheitsmanagement bei RindernMöglichkeiten und Grenzen der Homöopathie. Präsentation von akuten und chronischen Fällen Véronique Frutschi Mascher, FRI
Pamela Staehli, Tierärztin
19Zucht- und Mastschweinehaltung der Domaine de CourtemelonEinblick in die Schweinehaltung auf dem Betrieb der Familie Boillat-Beuret.Vincent Boillat, Domaine de Courtemelon