Themenposten Bio-Viehtag 2018

Posten 1 bis 7 und Posten 8 bis 14 werden jeweils im Wechsel durchgeführt.

Jeder Durchgang dauert 35 Minuten, danach gibt es 10 Minuten Pause, während der Sie zu einem der nächsten Posten wechseln können.

Stellen Sie sich Ihr individuelles Programm zusammen!

Den Zeitplan entnehmen Sie bitte dem Tagesprogramm.


Nr.TitelInhaltMitUnterlagen
1Die ideale WeidekuhVier Bio-Züchterinnen und -Züchter stellen ihre Weidekuh-Typen vor (SF, OB, Kiwi-Cross, Grauvieh) und diskutieren Strategien für eine standortgerechte Zucht.Anet Spengler, FiBL
Biozüchter,
Josef Bircher, Bio Luzern
www.biorindviehzucht.ch
Merkblatt
Widmer Kiwi
Jegerlehner Grauvieh
Bernet Nussbaumer Burgrain SF
Appert OB
2Weideparasiten nachhaltig regulierenWie bekommt man Weideparasiten nachhaltig in den Griff? Erkenntnisse aus der Praxis und Einblicke in das Parasitologie-Labor.Steffen Werne und Susann Thüer, FiBLMerkblatt
3Schlüsselfaktoren für erfolgreiches WeidenVorstellen und Diskussion der wichtigsten Faktoren für erfolgreiches Weiden, um aus Gras möglichst viel Milch zu produzieren.Remo Petermann, BBZN LUWeiden (PDF)
4Betriebsvorstellung Burgrain/ VollkostenrechnungEinblicke in das Vollweide-Betriebskonzept vom Burgrain und die Vollkostenrechnung. Unterschiede zwischen verschiedenen Produktionsrichtungen und -formen.Andi Nussbaumer, Betriebsleiter Burgrain
Markus Höltschi, BBZN LU
Burgrain Wirtschaftlichkeit (PDF)
5Stressarmer und sicherer Umgang mit RindernWie bringt man Kühe/Rinder für Mensch und Tier stressarm in den Klauenstand? Anschauliche Demonstration und Einführung in die Low-Stress Stockmanship-Methode.Philipp Wenz, Berater für stressarmen Umgang mit WeidetierenBetrieb Braun (PDF)
www.stockmanship.de
Merkblatt
6Nachzuchtschau Stier Adi SF-Bio-Züchter Hans Braun erklärt seine Zuchtstrategie für eine kraftfutter- und antibiotikafreie Milch- und Fleischproduktion. Daniel Böhler vom FiBL informiert über die Ochsenmast.
Hans Braun, Bio-Züchter
Daniel Böhler, FiBL
Nachzuchtschau (PDF)
Betrieb Braun
7Komplementärmedizin - Arzneipflanzen im KälberstallWelche Arzneipflanzen können in welcher Form bei Kälberdurchfall oder -grippe eingesetzt werden? Erfahrungen aus Praxis und Forschung sowie Zubereitung von Hausmitteln.Hanna Ayrle und Michael Walkenhorst, FiBL
Walter und Romana Zumbühl, Bio-Betrieb Brunnmatthof
Komplementaermedizin (PDF)
8Neue Ansätze der Bio-Weiderind-HaltungInformationen aus erster Hand zu verschiedenen Projekten der Bio-Weidemast. Taxierung am lebenden Tier selber üben.Franz Steiner und
Stefan Schürmann, FiBL
Weidemast (PDF)
9Pflanzenvielfalt und Wiesenertrag: Wie hängen sie zusammen?Welche Pflanzenvielfalt bringt welche Vorteile für die Futterproduktion? Wie weit verträgt sich Milchproduktion mit Biodiversitätsförderung? Olivier Huguenin, AGFF/Agroscope
Linda Riedel und Alois Blum, BBZN LU
Pflanzenvielfalt (PDF)
10Kraftfutter-Reduktion: Was ist möglich?Wie wirkt sich eine Kraftfutter-Reduktion auf die Körperkondition aus? Kann auf Protein- und Mineralstoffergänzung verzichtet werden? Tipps zur sicheren Umsetzung.Fredy Schori, AgroscopeKraftfutter-Reduktion (PDF)
11Erfolgreiches MelkenTipps und Tricks rund ums richtige Melken. Wie erkennt man Melkprobleme? Was sind Lösungsansätze?Max Waldburger, BamosMelken (PDF)
Melken 2 (PDF)
12Effizienz von grasbasierten MilchproduktionssystemenWie effizient werden in unterschiedlichen Milchproduktionssystemen die eingesetzten Futtermittel zu Milch und Fleisch veredelt? Sebastian Ineichen, HAFLMilchprod.systeme (PDF)
13Antibiotika: Reduzieren und Resistenzen vermeidenEinführung zu Antibiotikareduktion, Resistenzen und Antibiogramm. Vorgehen zum antibiotikafreien Trockenstellen.Ariane Mäschli, FiBL
Evelyne Winter und Susanne Schex, IDEXX Diavet
Antibiotika-Reduktion (PDF)
Milchprobenentnahme (PDF)
14Lebensqualität: Geben und NehmenWie kann man trotz Stress und Druck die Lebensqualität auf dem Betrieb hochhalten und Geben und Nehmen ins Gleichgewicht bringen?
Erfahrungsaustausch unter der Leitung von Arbeitskreis-Moderatorinnen
Bernadette Habermacher, Sepp Imfeld, Alexandra und Bruno Hegglin, Jenifer van der Maas, PROVIEH-ArbeitskreisleiterInnen